Radlager

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 376
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 26 000
Kontaktdaten:

Radlager

Beitragvon Kastenfrosch » Di 2. Jan 2018, 11:11

Ich möchte die Radlager tauschen.

Welche Optionen außer OEM gibt es denn?
SKF hatte, glaube ich, zwei verschiedene Radlagersätze am Start. Leider finde ich da im Netz nix.

Kann mir jemand die Bezeichnung und evtl eine Bezugsadresse nennen?

:danke!:
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
ArAl
Beiträge: 398
Registriert: Di 3. Jan 2017, 21:09
Wohnort: 44532 L√ľnen
Vorname: Arno
KM-Stand: 4102
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ArAl » Di 2. Jan 2018, 11:17

Gesammelte Infos zum Thema Radlager:

ManfredK: alle 2 Jahre oder 30000-40000 km tauschen, Marke: NTN

vorne: 2x 6004 2RS (20x42x12) und Simmering 28x42x8

hinten: (Orginal von NSK) 2 x Lager 6204 2RS (20x47x14mm), 1 x Lager 63/22 2RS (22x56x16 mm), Simmeringe 1x 30x56x7.5 und 1x 30x47x7.5, O-Ring 1x 55X2
Erneuerung O-Ring kann entfallen wenn doppelt gedichtete Radlager (2RS) und Kettenradträger-Lager verwendet werden.

SKF bietet sogar 2 Varianten an:
2RSH: mehr Reibung, bessere Abdichtung
http://www.skf.com/de/products/bearings ... =6204-2RSH
2RSL: weniger Reibung, schlechtere Abdichtung
http://www.skf.com/de/products/bearings ... =6204-2RSL

Nachfetten mit Wälzlagerfett möglich (max. nur 40-50% voll, da mit mehr Fett zu heiß)
Zuletzt geändert von ArAl am Di 2. Jan 2018, 11:24, insgesamt 2-mal geändert.
CRF1000D Tricolor SD06 TKC70, HEED Bunker, TomTom 410 + Navigon Cruiser

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 376
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 26 000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon Kastenfrosch » Di 2. Jan 2018, 11:22

Perfekt :thumb:
Danke Dir, Arno.
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
PeterLE
Beiträge: 66
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 17:51
Wohnort: Sachsens heimliche Hauptstadt
Vorname: Peter
KM-Stand: 26000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon PeterLE » Di 2. Jan 2018, 12:12

@ Arno
... auch :danke!: von mir!

Gr√ľ√üe von Peter aus L
03/2016 - Tricolor - ABS - Schalter Ô£Ņ K60 Scout Ô£Ņ GPSmap 278
Das ist mir wichtig -> http://www.zweirad-rallye.de/

Benutzeravatar
schwagutec
Beiträge: 62
Registriert: So 31. Dez 2017, 11:23
Wohnort: Mainz
Vorname: Gunther
KM-Stand: 8000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon schwagutec » Di 2. Jan 2018, 13:43

Guude,

ArAl hat geschrieben:Gesammelte Infos zum Thema Radlager:

ManfredK: alle 2 Jahre oder 30000-40000 km tauschen, Marke: NTN



alle 30. bis 40.000 kann ich ja noch nachvollziehen, zumal ja bekannt ist, daß die Dinger nicht sooo
der Burner sind. Aber pauschal alle 2 Jahre? Diese Aussage stelle ich in Frage.
Gruß aus Mainz

Gunther

DAS! Africa Twin Treffen viewtopic.php?f=43&t=409
meine Umbauten viewtopic.php?f=66&t=337
meine Hompage: http://www.schwagutec.de

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
Beiträge: 555
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ManfredK » Di 2. Jan 2018, 18:05

Danke Kurt!

Ich habe jetzt irgendetwas um 27 - 28.000km und werde bei erträglicheren Temperaturen in der Garage die Radlager tauschen.... und wenn meine Kamera Lust hat, gibt es sogar Bilder. Also irgendwann im März....
Dann ist das gute St√ľck 2 Jahre alt, hat aber noch keine 30.000km. Aber lieber am Anfang einer Saison als mittendrin... Ist mit Radaus- und einbau ja nur ne Stunde Arbeit.

Benutzeravatar
ATP
Beiträge: 334
Registriert: So 1. Okt 2017, 22:08
Vorname: Peter
KM-Stand: 19000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ATP » Di 2. Jan 2018, 20:21

ArAl hat geschrieben:Nachfetten mit Wälzlagerfett möglich (max. nur 40-50% voll, da mit mehr Fett zu heiß)


Wie macht man das richtig?
Lager im Rad lassen, RS-Dichtscheibe irgendwie raushebeln,ein beliebiges Wälzlagerfett mit dem Finger in das Lager reinschmieren, die vorher verbogene Dichtscheibe (da ist ein Blech drin) gerade biegen und wieder montieren?
Oder wäre es doch besser die Lager auszubauen, die Dichtscheiben raushebeln, die Lager mit Benzin sauber auswaschen, 40-50% Castrol Tribol GR 100-2 PD einbringen und neue Dichtscheiben montieren?
Oder kauft man besser gleich neue Lager von NSK, NTN, SKF, FAG oder CW? Aber bitte mit einem f√ľr hohe Last und relativ niedrige Drehzahl geeignetem Fett.

Gruss, Peter

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 376
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 26 000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon Kastenfrosch » Di 2. Jan 2018, 20:31

Welche w√ľrdest du empfehlen, Peter?

Ich hätt' jetzt die SKF RSH genommen....

Ich wechsele die Dinger √ľbrigens jetzt schon (21k auf der Uhr), weil ich im M√§rz wieder f√ľr etwas √ľber 4 Wochen nach Marokko fahre :D und weil mein Mopped
recht viel im Dreck bewegt wird. Na ja, lieber jetzt wechseln, als nachhher hinterm Erg links 'n Lagerschaden zu haben ;)
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
ArAl
Beiträge: 398
Registriert: Di 3. Jan 2017, 21:09
Wohnort: 44532 L√ľnen
Vorname: Arno
KM-Stand: 4102
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ArAl » Di 2. Jan 2018, 20:36

ATP hat geschrieben:Oder kauft man besser gleich neue Lager...

Ganz klares ja, denn der Aufwand, die Lager zu tauschen, steht in keinem Verh√§ltnis zum √Ąrger, wenn die auf gro√üer Tour kaputt gehen.

Nachfetten macht nur bei offenen Lagern Sinn.

Dieses Set hatte Manfred mal genannt:
https://grobmotorik.org/fahrgestell/hin ... -simmering
CRF1000D Tricolor SD06 TKC70, HEED Bunker, TomTom 410 + Navigon Cruiser

Benutzeravatar
HaraldS50
Beiträge: 308
Registriert: Di 26. Sep 2017, 10:04
Vorname: Harald
KM-Stand: 43000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon HaraldS50 » Di 2. Jan 2018, 20:39

Ein Set von SKL gibt es nicht irgenwo? W√ľrd vielleicht auch sicherheithalber eins mitnehmen in den n√§chsten Urlaub :oops: Mit dann vielleicht fast 40k und 2,2 Jahren is das vielleicht besser :shock:
Gr√ľ√üe aus der Pfalz :Laola2:

Benutzeravatar
ATP
Beiträge: 334
Registriert: So 1. Okt 2017, 22:08
Vorname: Peter
KM-Stand: 19000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ATP » Di 2. Jan 2018, 20:57

Kastenfrosch hat geschrieben:Welche w√ľrdest du empfehlen, Peter?
Ich hätt' jetzt die SKF RSH genommen....


Sicher nicht falsch, aber welches Fett ist drin und welches Radialspiel haben die Lager?
Beim SKF Händler liegt sicher was mit gutem Universalfett und Radialspiel CN 0,005-0,020 mm im Regal.
Ich w√ľrde obiges Castrol Fett und C3 bevorzugen. Oder doch OEM vom FHH.

Bei den Dichtscheiben kopieren √ľbrigens alle Hersteller fleissig mit kleinen Abwandlungen voneinander. Die Qualit√§t macht die Marketing Abteilung.

Gruss, Peter

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 376
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 26 000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon Kastenfrosch » Di 2. Jan 2018, 21:12

Danke f√ľr die Infos, Peter... Mal schauen, vielleicht hat ein H√§ndler am Ort ja was da..

Sonst bestelle ich halt die Sets...

HaraldS50 hat geschrieben:Ein Set von SKL gibt es nicht irgenwo? W√ľrd vielleicht auch sicherheithalber eins mitnehmen in den n√§chsten Urlaub :oops: Mit dann vielleicht fast 40k und 2,2 Jahren is das vielleicht besser :shock:


Arno hat das Set f√ľr's Hinterrad ja schon gepostet - f√ľr vorne sollte ja dann dieses passen:

https://grobmotorik.org/fahrgestell/vorderradaufhaengunggabel/vorderrad/radlager-satz/149725/radlagersatz-komplett-mit-simmering
When in Rome, be yourself ....

Space.traveler
Beiträge: 48
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:37
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon Space.traveler » Di 2. Jan 2018, 21:19

Entscheidend ist nach meiner Erfahrung das die Radlager bei jedem Reifenwechsel gepr√ľft und bei Verdacht gewechselt werden. Dabei ist der Mehraufwand minimal.
Die Lebensdauer der Lager kann sehr stark variieren.
15000 - 50000+
Wobei bis jetzt nach meiner Erfahrung nur das Lager hinten rechts defekt war. Ob deshalb alle Lager gewechselt werden m√ľssen ist eine Glaubensfrage.

Benutzeravatar
ATP
Beiträge: 334
Registriert: So 1. Okt 2017, 22:08
Vorname: Peter
KM-Stand: 19000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ATP » Di 2. Jan 2018, 21:30

Auf den Lagern von grobmotorik.org lese ich KOYO. Nicht schlecht, nur selten im Einzelhandel, diese Toyota Tochter.
Ein Schnäppchen, falls vom Händler richtig konfiguriert.

Gruss, Peter

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 376
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 26 000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon Kastenfrosch » Di 2. Jan 2018, 21:53

Wenn's nicht nur ein "Beispielfoto" ist 8-)

Ein gewisser ManfredK hat im österreichischem Varadero-Forum geschrieben, seine Lager aus dem "TourMax"-Packerl sind von Nachi gewesen...
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
Beiträge: 555
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ManfredK » Di 2. Jan 2018, 22:04

Ich m√ľsste mal nachschauen was jetzt in meinem Radlager-Pack ist....

Tourmax Radlagersätze sind aber bei mir schon seit Jahrzehnten ohne Auffälligkeiten im Einsatz (auch ehemals gewerblich) - vielleicht hab ich morgen mal Zeit

Benutzeravatar
ATP
Beiträge: 334
Registriert: So 1. Okt 2017, 22:08
Vorname: Peter
KM-Stand: 19000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ATP » Di 2. Jan 2018, 22:07

Kastenfrosch hat geschrieben:Ein gewisser ManfredK hat im österreichischem Varadero-Forum geschrieben, seine Lager aus dem "TourMax"-Packerl sind von Nachi gewesen...


Nachi ist ein Japanischer Gemischtwarenhersteller der alles m√∂gliche f√ľr die Industrie anbietet, auch W√§lzlager. Da hab ich doch heute einen neuen Konkurrenten kennengelernt.
Ist grobmotoriker.org bzw. Tourmax ein guter Restpostenverwerter?

Gruss, Peter

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
Beiträge: 555
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ManfredK » Di 2. Jan 2018, 22:33

Naja - Lager bekomme ich heute von einer Vielzahl von Anbietern..... SKF, FAG, NTN, Nachi und und und....

Da ich einen guten Freund bei einem namhaften Lagerhersteller in leitender Position habe, weiß ich auch, dass die Lagerqualitäten (korrekte Berechnung/Auslegung vorausgesetzt) von "Markenherstellern" unabhängig vom Fertigungsort sehr sehr vergleichbar sind. Der Kostendruck der Abnehmer lastet bei allen gleichermaßen, die 1/100 und 1/10 Cent werden bei jedem gesucht... und gefunden.

Bei Motorr√§dern von Honda ist das Problem nicht in der Dimensionierung zu suchen, sondern in der Auslegung der Radlager mit nichtschleifenden Deckscheiben und damit offen f√ľr Schmutz oder Hochdruckreinigern. Damit ist bei rauer Beanspruchung ein Ausfall mehr als wahrscheinlich. Sobald auf schleifende Dichtscheiben umgestellt wird, sind √ľblicherweise 2 - 3 fache Standzeiten ermittelbar.

Einen echten technischen Grund f√ľr die Lagerwahl im Hause Honda gibt es nicht, andere Hersteller haben da andere Entscheidungen getroffen.
Vielleicht typisch Honda- wir machens anders....

Benutzeravatar
ArAl
Beiträge: 398
Registriert: Di 3. Jan 2017, 21:09
Wohnort: 44532 L√ľnen
Vorname: Arno
KM-Stand: 4102
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ArAl » Mi 3. Jan 2018, 01:42

Space.traveler hat geschrieben:Wobei bis jetzt nach meiner Erfahrung nur das Lager hinten rechts defekt war. Ob deshalb alle Lager gewechselt werden m√ľssen ist eine Glaubensfrage.

F√ľr die gro√üe Tour braucht man eigentlich nur 1 Radlager 6204-2RS f√ľr 1,50 ‚ā¨ mitnehmen und wenn man noch Platz hat, die beiden Simmeringe 1x 30x56x7.5 und 1x 30x47x7.5.
CRF1000D Tricolor SD06 TKC70, HEED Bunker, TomTom 410 + Navigon Cruiser

Benutzeravatar
ATP
Beiträge: 334
Registriert: So 1. Okt 2017, 22:08
Vorname: Peter
KM-Stand: 19000
Kontaktdaten:

Re: Radlager

Beitragvon ATP » Mi 3. Jan 2018, 07:46

ManfredK hat geschrieben:Einen echten technischen Grund f√ľr die Lagerwahl im Hause Honda gibt es nicht, andere Hersteller haben da andere Entscheidungen getroffen.
Vielleicht typisch Honda- wir machens anders....


Ich zitiere einen deutschen Getriebechefentwickler: "CO2 Ausstoß geht vor Funktion"
So ein Paar Lager mit schleifenden Dichtungen kann schon 50 Watt Reibleistung bringen. Das muss wegen Klimaschutz vermieden werden.
Echt kein Schmarrn, so läuft das heute weltweit in der KFZ Industrie.

Gruß, Peter


Zur√ľck zu ‚ÄěFahrwerk‚Äú

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast