Motorschaden in Marokko

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 356
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 20 000

Motorschaden in Marokko

Beitragvon Kastenfrosch » Sa 17. Mär 2018, 20:24

Hallo Leute,

ich bin heute via Piste von Erfoud nach Boudnib. Bei einem Fotostopp habe ich massiven Oelverlust bemerkt. GsD war ich schon fast am Ziel.

Ich sitze also jetzt hier in Boudnib mit Oelstand am Minimum. Vorhin konnte ich lokalisieren, wo das Oel herkommt. Es rinnt hintem den Ritzel raus...

Kann mir jemand sagen, ob zum Tauschen des Wellendichtrings der Motor zerlegt werden muss, oder geht das von aussen.

Die naechste Werkstatt ist in Erfoud, 140 Km von hier.

Was ein Scheiss!

Leider bin ich kein ADAC Mitglied - wollte ich machen, wenn ich zurueck bin (ich wusste nicht, dass die im aussereuropaeischen Ausland auch helfen..)

Wie laeuft das mit der Honda Garantie hier? Ich fuehl mich echt unschuldig, die Kette war sicher nicht zu fest gespannt, ich bin da eher vorsichtig!

Ich bin echt um jeden Tipp dankbar - im Moment weiss ich echt nicht weiter :(

Gruesse aus der Wueste,
Michael
When in Rome, be yourself ....

MichiH
Beiträge: 30
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:00
Vorname: Michael
KM-Stand: 12450

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon MichiH » Sa 17. Mär 2018, 21:48

Hallo
Wellendichtring ist von auĂźen zum Tauschen
Motorschaden wie in der Ăśberschrift ist ja keiner vorhanden, wenn es nur die Wellendichtung ist.
GruĂź

boldor
Beiträge: 13
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 17:05
Vorname: Alex
KM-Stand: 1400

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon boldor » Sa 17. Mär 2018, 21:58

484E193E-8B5D-43BF-9A29-315726D23265.jpeg


Ich hoffe das hilft, Simmerring ist selten allein schuld, falls das Lager auch hin ist wird kritisch
Mit freundlichen GrĂĽĂźen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 356
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 20 000

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Kastenfrosch » Sa 17. Mär 2018, 22:11

"Motorschaden" in der Ăśberschrift klingt dramatisch, das stellt sicher, dass es gelesen wird ;o)

Danke euch. Ich sehe erstmal keinen Grund, warum das Lager kaputt sein sollte. Meine Kette ist eher locker...

Ich hoffe eher, dass der WeDi durch Dreck und Feuchtigkeit kaputt gegangen ist...

Die Hoffnung stirbt zuletzt :)

Zumindest ist hier in Boudnib die Küche gut und die Leute sehr hilfsbereit. Der Zeltplatz gehört einem Franzosen
Kann ich empfehlen :)
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
ManfredK
Beiträge: 481
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon ManfredK » Sa 17. Mär 2018, 23:13

image212.jpg
image145.jpg


Der Wellendichtring hat eine umlaufende Phase die in die äußere Nut des Gehäuses eingreift und als Schutz vor herausdrücken dient.
Um den WeDi zu tauschen ist es normalerweise notwendig das Gehäuse zu teilen.

Mit Gewalt bekommst du ihn auch so raus und wenn du am neuen WeDi den gummierten Ring abschleifst, hast du eine geringe Chance ihn ohne Demontage des Gehäuses einzutreiben. Es besteht aber eine sehr große Chance dass er dir durch die Drücke im Gehäuse schlagartig herausgedrückt wird und dann das Öl sehr schnell draußen ist. Bemerkst du während der Fahrt nicht und hast dann einen kapitalen Motorschaden.
Man könnte darüber nachdenken von außen ein Sicherungsblech zu montieren, dass den WeDi hält und fixiert.

Wenn die Undichtigkeit aber nicht vom äußeren Umfang sondern von der Welle kommt, würde ich mir dünnes Plastikmaterial suchen (wie ein altes Filmnegativ), einen Streifen von etwa 1cm Breite schneiden und dann vorsichtig unter die Dichtlippe schieben und 1 - 2 x den Plastikstreifen um den Umfang bewegen. (funktioniert oft bei Gabeldichtringen). Evtl. Schmutz würde von der Dichtlippe weg geschoben und du hättest die Chance auf neue Dichtigkeit.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 356
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 20 000

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Kastenfrosch » So 18. Mär 2018, 07:56

Danke dir.
Ich kann hier das Ritzel nicht selbst demontieren.

Ich werde morgen versuchen mit Ă–l nachkippen bis zur Werkstatt zu fahren.
Dann kann man sehen, wo es genau herkommt...
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
Reiseendurist
Beiträge: 174
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 17:13
Wohnort: Europa (Berlin/Brandenburg)
Vorname: Holger
KM-Stand: 1

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Reiseendurist » So 18. Mär 2018, 08:13

So ein Mist... Viel GlĂĽck Michael! :thumb:
Viele GrĂĽĂźe Holger

Zum Reisen: Adventure Sports DCT
Zum SpaĂź haben: BMW R1200R LC

Benutzeravatar
wolfgang2017
Beiträge: 8
Registriert: So 7. Jan 2018, 11:16
Vorname: wolfgang
KM-Stand: 6000

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon wolfgang2017 » So 18. Mär 2018, 08:38

Ich weiß nicht wie bei Dir das Internet funktioniert , hier mal eine ähnlicher Fall,
vieleicht hilft es , allerdings RD04 ( Danke Travel@Gravel , habs im Eifer ĂĽbersehen)

http://africatwin.at/forum/viewtopic.php?t=4846

GruĂź
Wolfgang2017
Zuletzt geändert von wolfgang2017 am So 18. Mär 2018, 09:06, insgesamt 1-mal geändert.
GruĂź
Wolfgang2017

Mein Leben lang habe ich mich gewundert , das es so viele alte Motorradfahrer gibt.
......Nun bin ich selbst einer ;)

Benutzeravatar
Midlifecrisix
Beiträge: 113
Registriert: Di 27. Feb 2018, 19:39
Wohnort: Weinheim
Vorname: Arthur
KM-Stand: 25000
Kontaktdaten:

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Midlifecrisix » So 18. Mär 2018, 08:46

Im Falle einer Autopanne, in Notfällen, z.B. bei Diebstahl oder Verlust von Papieren und Geld oder bei einem Unfall, erhalten Sie rund um die Uhr Hilfe beim ADAC Auslandsnotruf.
ADAC Auslandsnotruf

Deutschland
Tel.: +49 89 22 22 22
Im Rahmen der ADAC PlusMitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die Abschleppkosten bis zu jeweils 300 Euro erstattet. FĂĽr Mitglieder ohne ADAC PlusMitgliedschaft ist die Hilfeleistung kostenpflichtig.
ADAC-Partnerclub

Royal Automobile Club Marocain (RACM)
13 rue Blida
20360 Casablanca
Marokko
Tel.: +212 5 22 20 03 96
Fax: +212 5 22 20 03 96
Touring Club du Maroc (TCM)
3 avenue des F.A.R.
Casablanca
Marokko
Tel.: +212 5 22 20 30 64
Fax: +212 5 22 27 02 40
touringclub@menara.ma

Schei** aufs Geld lass dir helfen!
:meinung:

Benutzeravatar
Travel@Gravel
Beiträge: 189
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:59
Wohnort: Thun-les-Bains
Vorname: Ă‚ventiure
KM-Stand: 26'000

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Travel@Gravel » So 18. Mär 2018, 08:47

wolfgang2017 hat geschrieben:.. hier mal eine ähnlicher Fall...

..einer RD04.

Benutzeravatar
willimaja
Beiträge: 273
Registriert: Di 10. Jan 2017, 17:49
Wohnort: 86415 Mering
Vorname: Uwe
KM-Stand: ATAS 870

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon willimaja » So 18. Mär 2018, 08:54

Hi Michael,

alles Gute und viel Erfolg........so ein Mist ha :roll:

GruĂź aus dem verschneiten Augsburg

Uwe
Jetzt ist sie da :mrgreen: Africa Twin Adventure Sports.

Benutzeravatar
rowin
Beiträge: 181
Registriert: Di 3. Okt 2017, 18:49
Wohnort: 1210 Wien
Vorname: Robert
KM-Stand: 29000
Kontaktdaten:

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon rowin » So 18. Mär 2018, 09:04

Ziemlich Kacke, aber...
du kriegst das schon hin :thumb:

Alles Gute & LG,
Robert

Benutzeravatar
ManfredK
Beiträge: 481
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon ManfredK » So 18. Mär 2018, 09:44

Das gezeigte Beispiel der RD04 passt nicht auf die neue AT!!

Vertikal und horizontal geteilter Motor

MichiH
Beiträge: 30
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:00
Vorname: Michael
KM-Stand: 12450

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon MichiH » So 18. Mär 2018, 10:15

Hallo
Um den WeDi zu tauschen ist es normalerweise notwendig das Gehäuse zu teilen.
Das nenne ich ja mal eine Fehlkonstuktion, wenn daĂź so sein sollte.

GruĂź

Benutzeravatar
ManfredK
Beiträge: 481
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon ManfredK » So 18. Mär 2018, 11:06

MichiH hat geschrieben:Das nenne ich ja mal eine Fehlkonstuktion, wenn daĂź so sein sollte.

GruĂź


Du bist sicher Motorenkonstrukteur, um dass beurteilen zu können?
In 20 Berufsjahren habe ich derartige Fälle an horizontal geteilten Motoren 3 oder 4 mal gehabt. Dabei war die Anzahl der betreuten Motoren > 4000. Wir reden also über eine Schadensquote von 1 Promille.

Im gleichen Zeitraum habe ich an vertikal geteilten Motoren (vornehmlich 1 Zylinder 2- und 4-Takt) vielleicht 20 Fälle gehabt bei etwa 1500 betreuten Motoren. Davon bei den 4-T Motoren nicht wenige durch herausgedrückten WeDi (meistens als Ursache Backfire im Kurbelgehäuse durch defekten Generator)

Frag mal Varadero oder CBF 1000/VFR 750/Fire-Blade -Fahrer, die kennen das ganz gut, hatten aber niemals dabei einen herausgedrĂĽckten WeDI.

MichiH
Beiträge: 30
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:00
Vorname: Michael
KM-Stand: 12450

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon MichiH » So 18. Mär 2018, 11:37

Hallo
Ich gehe mal vom Offroad Bereich aus, und da ist es bei KTM Enduro (EXC) so daĂź die WeDi von aussen zu wechseln ist, ob das bei aktuellen Mopeds auch noch so ist kann ich nicht sagen.
Da die Honda ja für den Enduro Bertrieb in ferne Länder gedacht ist, bin ich da schon mal von ausgegangen, WeDi von aussen zu wechseln.
Im Straßen betrieb wird da nichts passieren (Kettenspannung richtig) aber im Gelände (SAND, SCHLAMM, lange Federwege usw. währe das schon von Vorteil.
Und bei KTM fliegt auch kein dicht ring raus.
Nicht das ich KTM Fan bin, aber ist halt so
Da muss ich kein Motorkonstrukteur sein.
GruĂź

Benutzeravatar
ManfredK
Beiträge: 481
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon ManfredK » So 18. Mär 2018, 11:58

http://www.adventure-magazin.de/KTM_End ... e_2012.htm

Vertikal geteiltes Gehäuse - da kannst du keinen WeDi mit Sicherungsnut unterbringen, selbst wenn das die technisch bessere Lösung ist.
Und über die zuverlässigkeit der EXC Motoren sag ich nichts, denn es geht in diesem Thread um einen undichten WeDi der AT und wie und ob der Schaden in Marokko reparabel ist.

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 356
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 20 000

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Kastenfrosch » So 18. Mär 2018, 15:09

Ein Stein zwischen Ritzel und Gehäuse.

Das sieht erstmal nicht gut aus :(
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
Kastenfrosch
Beiträge: 356
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:14
Wohnort: Augsburg
Vorname: Michael
KM-Stand: 20 000

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon Kastenfrosch » So 18. Mär 2018, 15:13

Darf ich jetzt von einem Motorschaden reden, Michi?

;o)
When in Rome, be yourself ....

Benutzeravatar
ManfredK
Beiträge: 481
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: Motorschaden in Marokko

Beitragvon ManfredK » So 18. Mär 2018, 15:22

Ja ist definitiv ein Motorschaden... Motor raus und zerlegen ist da angesagt

Der Stein hat sich aber auch den denkbar ungünstigsten Ort herausgesucht.... ist ja noch schlechter als wenn er den Kühler getroffen hätte.
Schade um den Urlaub!!

Um das Kurbelgehäuse zerlegen zu können, müssen folgende Bauteile ausgebaut werden:
– Motor (Seite 16-5)
– Kupplung (Seite 12-8)
– Schaltmechanismus (Seite 12-17)
– Primärantriebszahnrad (Seite 12-15)
– Ausgleichswelle (Seite 14-6)
– Schwungrad (Seite 11-7)
– Zylinderkopf (Seite 10-13)
– Ölpumpe (Seite 9-5)
– Anlassermotor (Seite 6-5)
– VSS (Seite 4-42)
– Gangstellungsschalter (Seite 22-25)


Solltest du Literatur (WHB) benötigen, dann lass mich das wissen und schick mir deine E-Mail per PN.


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste