DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Benutzeravatar
Nobbi
BeitrÀge: 32
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:48
Wohnort: 52441 Linnich
Vorname: Norbert
KM-Stand: 24000

DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Nobbi » Di 2. Okt 2018, 07:29

Hallo,
nach meinem Urlaub im Juni (5500KM ohne Probleme) habe ich Die AT (BJ 4/16) gereinigt und abgestellt. Wegen der großen Hitze im Sommer bin ich dann nicht mehr gefahren und so stand sie dann 5 Wochen in der Garage. Als ich dann das erste mal nach dieser Zeit gefahren bin, habe direkt beim anfahren schon gemerkt da stimmt was nicht. :ups:
Die Kupplung schleift sehr lange nach. Auch beim fahren machte das DCT was es wollte. Mal knallte es die GĂ€nge hart rein, mal lies es die Kupplung lange nach schleifen, mal schaltete es ĂŒberhaupt nicht,
mal schaltete es erst kurz vor dem roten Drehzahlbereich (im D-Modus). Kurzum, das hat kein Spaß gemacht. Auch nach zwei mal das DCT initialisieren war der Fehler nicht behoben. Es wurde auch kein Fehlermeldung im Speicher abgelegt.
Habe dann irgendwo hier im Forum gelesen das jemand Probleme mit dem DCT Stellmotor hatte. Also Stellmotor ab, auseinander gebaut, gereinigt (obwohl er gut drehte, also keine AuffĂ€lligkeit) :nix: und wieder angebaut. Zweipoliger Stecker am Stellmotor mit Kontaktspray eingesprĂŒht.
Und siehe da, das DCT macht wieder was es soll. Im nachhinein denke ich war es nur ein Kontaktfehler am Stecker des Stellmotors.
Wie sagt man so? kleiner Fehler, große Wirkung.
Das wollte ich euch mitteilen falls jemand mal ein Àhnliches Problem hat. :loool:
Nobbi 8-)

Benutzeravatar
Chefche
BeitrÀge: 164
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 21:08
Wohnort: Niederzissen
Vorname: Axel
KM-Stand: 22.000
Kontaktdaten:

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Chefche » Di 2. Okt 2018, 09:18

Gut zu wissen fĂŒr eventuelle Fehlersuchen. :thumb:

Hast du die Maschine eventuell mit dem Hochdruckreiniger abgespritzt ?
Dann wĂŒrde ein Schuh draus wenn die Feuchtigkeit so lange im Stecker war und mangels Bewegung
nicht getrocknet ist.
Gruß Axel

Bild

Benutzeravatar
Nobbi
BeitrÀge: 32
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:48
Wohnort: 52441 Linnich
Vorname: Norbert
KM-Stand: 24000

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Nobbi » Di 2. Okt 2018, 12:24

Du hast recht, ich war in der Waschbox. Ist durchaus möglich das der Stecker nass geworden ist. Obwohl der gut versteckt hinter
der Abdeckung vom Stellmotor ist. :nix:

Schwarzwaldelch
BeitrÀge: 11
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 12:33
Vorname: Andreas

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Schwarzwaldelch » Di 2. Okt 2018, 12:50

Hatte ich bei meinem Crosstourer noch nicht, obwohl der auch öfter mal gewÀssert wird.
Aber gut zu wissen, wennÂŽs mal passiert. Der Aufbau dĂŒrfte ja Ă€hnlich sein.
Zuletzt geÀndert von Schwarzwaldelch am Di 2. Okt 2018, 18:28, insgesamt 1-mal geÀndert.
Eine Gerade ist die kĂŒrzeste Verbindung zwischen zwei Punkten. Diese Regel gilt nicht fĂŒr Motorradfahrer.

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
BeitrÀge: 713
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon ManfredK » Di 2. Okt 2018, 15:35

Wenn keine Korrosion am Stecker erkennbar war, wĂŒrde ich den trotz Feuchtigkeit als Fehler ausschließen wollen.
Zum einen macht Wasser bei 12V nichts, zum anderen passt das nicht zur Fehlerbeschreibung.

Wie war denn der Ladezustand der Batterie?

Benutzeravatar
Nobbi
BeitrÀge: 32
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:48
Wohnort: 52441 Linnich
Vorname: Norbert
KM-Stand: 24000

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Nobbi » Di 2. Okt 2018, 17:03

Nein den Ladezustand habe ich nicht gemessen und der Stecker sah auch nicht korrodiert aus.
Aber ich hatte schon das GefĂŒhl das sie sich beim Starten nach den 5 Wochen etwas schwerer getan hat als sonst.

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
BeitrÀge: 713
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon ManfredK » Di 2. Okt 2018, 17:21

NachtrÀglich wird das ohnehin nur "Spekulatius" - das DCT bei schlechtem Ladezustand der Batterie zu Fehlern neigt ist bekannt, ob zusÀtzlich noch irgendwo Oxidation auf Steckkontakten ist und einen Spannungsabfall verursacht.... alles nachtrÀglich nicht mehr feststellbar.

Deswegen wĂŒrde ich Nobbis Feststellung mal verallgemeinern: SchĂŒtzt die wichtigen Stecker mit einem geeigneten Silikonfett; fĂŒllt die Stecker damit, dann hat Wasser, Oxidation und Korrosion keinen Platz mehr

https://www.silikon-profis.de/DOW-CORNI ... asse-100-g

Das betrifft natĂŒrlich nicht nur das DCT sondern auch Regler usw.

Benutzeravatar
Chefche
BeitrÀge: 164
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 21:08
Wohnort: Niederzissen
Vorname: Axel
KM-Stand: 22.000
Kontaktdaten:

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Chefche » Di 2. Okt 2018, 22:00

Bisher dachte ich ein herkömmliches Kontaktspray wĂŒrde da genĂŒgend schĂŒtzen oder wird das auch ausgewaschen ?
Gruß Axel

Bild

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
BeitrÀge: 713
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon ManfredK » Di 2. Okt 2018, 22:42

Das klassische WD40 verdrÀngt bei sehr schwacher Schmierwirkung das Wasser..... aber verhindert nicht dass neue Feuchtigkeit eindringt und verhindert auf Dauer nicht die Oxidation der Kontakte

In den frĂŒhen 70iger als PKW noch ZĂŒndverteiler hatten, war jeden Winter mehrfach die Verwendung eines Kontaktspray notwendig um ĂŒber den Winter zu kommen...... Wirkung vielleicht fĂŒr 4 Wochen

Benutzeravatar
Klotzkopf
BeitrÀge: 4
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 22:58
Wohnort: Remscheid
Vorname: Marc
KM-Stand: 1060

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Klotzkopf » Mi 3. Okt 2018, 14:28

Als ich meine MĂŒhle neu bekommen habe, hat mir ein Kumpel eine Dose Wetprotect geschenkt.
VerdrĂ€ngt Wasser und soll elektrische Verbindungen dauerhaft schĂŒtzen.
Habe damit direkt alles vollgerotzt, was ich so an Steckkontakten erwischen konnte.
Das dumme war nur, dass ich der Meinung war, dass das Zeug irgendwie hart wird. Wird es aber nicht.Eher dĂŒnnflĂŒssig wie Honig.
Im Endeffekt hatte ich, bei der 1000er Inspektion, einen nervösen Schrauber am Telefon, der meinte das die Twin irgendwo undicht wĂ€re und ich wohl eine riesengrosse ÖlpfĂŒtze in der Garage haben mĂŒsste.
Nach einem klÀrenden GesprÀch, ist mir gesagt worden,: "Das ist ne Honda, die braucht sowas nicht, da passiert nix!"

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
BeitrÀge: 713
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon ManfredK » Mi 3. Okt 2018, 18:25

Klotzkopf hat geschrieben:Nach einem klÀrenden GesprÀch, ist mir gesagt worden,: "Das ist ne Honda, die braucht sowas nicht, da passiert nix!"


Sag das mal den RD07, VTR, CBF1000 und Blade Fahrern.... aber bitte Abstand halten wenn du das sagst und die 100m in weniger als 13 Sekunden laufen..... 100erte von verschmorten Reglersteckern. Denn auch fĂŒr Honda gilt das physikalische Gesetz von galvanischen Elementen (daraus resultierend Kontaktkorrosion --> Übergangswiderstand --> ErwĂ€rmun --> Hitzetod von Kabeln und Steckverbindern und oftmals der Bauteile die dranhĂ€ngen)

Wo kein Wasser kann kein Elektrolyt (z.B. mit Streusalzresten, Reinigungmittel...) entstehen und alles ist safe

Aber vielleicht nochmal der Hinweis - es ist völlig unklar ob Kontaktkorrosion am Stellmotorstecker vorgelegen hat, daher ist unklar ob das die Abhilfe fĂŒr dieses Störung war.

Benutzeravatar
Nobbi
BeitrÀge: 32
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:48
Wohnort: 52441 Linnich
Vorname: Norbert
KM-Stand: 24000

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon Nobbi » Mi 3. Okt 2018, 21:42

Hallo Manfred,
Ich danke Dir fĂŒr deine EinschĂ€tzung. :danke!: FĂŒr mich war es halt auffĂ€llig das das DCT nach wieder Einbau vom Stellmotor und Stecker wieder einwandfrei funktionierte.
Aber wenn du sagst das das DCT bei einem schlechten Ladezustand der Batterie Probleme machen kann, dann könnte es schon sein das es auch daran gelegen habe könnte zumal sie ja auch schlechter angesprungen ist nach 5 Wochen.
Das Fehlerbild hat sich aber auf der ganzen Tour nicht gebessert obwohl ich nach mehrere Pausen ja neu gestartet habe. Und sollte die Batterie nicht spÀtesten 100km wieder einen guten Ladezustand haben?
Vieleicht eine blöde Frage! warum brauchtdas DCT denn einen perfekten Ladezustand der Batterie?

Benutzeravatar
ManfredK
Co-Admin
BeitrÀge: 713
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Mainaschaff
Vorname: Manfred
KM-Stand: 26311

Re: DCT Problem nach 5 Wochen Standzeit

Beitragvon ManfredK » Do 4. Okt 2018, 16:17

Nobbi hat geschrieben:Und sollte die Batterie nicht spÀtesten 100km wieder einen guten Ladezustand haben?
Vieleicht eine blöde Frage! warum brauchtdas DCT denn einen perfekten Ladezustand der Batterie?


Ja nach 100 km sollte die Batterie wieder geladen sein - aber halt auch nur wenn gefahren wird. Kommen einige Motorstarts hinzu ist der Ladezustand offen. Kennen vielleicht auch einige die mal ein Sicherheitstraining gemacht haben und deren ABS wegen Unterspannung ausgestiegen ist, obwohl am Ende des Tages auch 70, 80 km gefahren wurden.

Der Ladezustand und damit die Bordspannung ist fĂŒr die korrekte Funktion von Schaltmotor und den Ölventilen wichtig. Nur bei ausreichend hoher Spannung funktionieren die Bauteile ausreichend schnell (vgl. Anlasserdrehzahl wenn die Batterie leer bzw. voll ist)

Eine Unterspannung sollte aber per Fehlercode gespeichert werden.

Wie gesagt ist alles nur Spekulation.... so richtig wird man diesem Fehler nur auf die Spur kommen wenn er denn wieder auftaucht... und das wĂŒnsche ich dir jetzt natĂŒrlich nicht.
z
Ich meine mich erinnern zu können (ist mit fast 65 nicht so einfach...) dass in der FB Gruppe ein Ă€hnlicher Fall geschildert war. Auch da war nach einer unbekannten Reparatur des Stellmotors alles i.O. - und wenn ich mich jetzt richtig erinnere kam dann spĂ€ter noch ein Problem mit der Ölpumpe als eigentliche Ursache hin (bin mir da aber nicht mehr wirklich sicher...)


ZurĂŒck zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast