Verzurren auf Schiff

Benutzeravatar
garados
BeitrÀge: 118
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 08:35
Wohnort: Im Hohen FlÀming
Vorname: Mario
KM-Stand: > 8.500
Kontaktdaten:

Verzurren auf Schiff

Beitragvon garados » Di 17. Apr 2018, 14:47

Hallo Zusammen,

mal ne Frage, wie ihr das Thema handhabt. Im Mai gehts nach Skandinavien und meine Pan hatte ich immer so aus dem Bauch heraus verzurrt.
Deshalb mal die Frage natĂŒrlich zum wie und ob ihr eigen Spanngurte mitnehmt oder immer die vom Schiff nutzt.

Dank euch.
Mario
_______________________________________________
Fahre mehr als gedacht, aber weniger als gewollt.

Tofi02
BeitrÀge: 13
Registriert: Di 16. Jan 2018, 09:09
Vorname: Jörg
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Tofi02 » Di 17. Apr 2018, 14:54

Hi,

bin vor vielen Jahren mit der TA mal Kiel - Oslo und zurĂŒck gefahren und wir haben seinerzeit die Gurte vom Schiff genommen, war kein Problem. WĂŒrde auch jetzt keine eigenen einpacken ..... Schon mal nach Hinweisen auf der HP der Color Line geschaut ?

Gruß
Tofi

Benutzeravatar
mandi5162
BeitrÀge: 92
Registriert: Di 7. Nov 2017, 15:57
Wohnort: Oberndorf bei Salzburg
Vorname: Amandus
KM-Stand: 53000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon mandi5162 » Di 17. Apr 2018, 15:02

Das kann ich nur bestĂ€tigen. Wir waren mit unseren Mopeds schon oft auf Schiffen unterwegs. Erstens wirst Du genau eingewiesen und das ist in der Regel dort, wo schon Gurte bei den WĂ€nden vorhanden sind und zweitens haben wir die Verzurrung meistens nicht selbst machen mĂŒssen. Nur einmal - Richtung Korsika - wurden uns die Gurte in die Hand gedrĂŒckt und wir mussten selbst Hand an legen.
Der Weg ist das Ziel.....

Africa-Twin CRF 1000 DCT 2016
Transalp PD10 1999
Trial Montessa 250

Benutzeravatar
Travel@Gravel
BeitrÀge: 233
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:59
Wohnort: Thun-les-Bains
Vorname: Âventiure
KM-Stand: 33'000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Travel@Gravel » Di 17. Apr 2018, 15:54

Bin jedes Jahr ein paar Mal auf dem Schiff. Da ich eh immer zusÀtzliche Spanngurte dabei habe, stellt sich das Problem nicht, normalerweise sind aber immer Seile vorhanden, aber ein zusÀtzlicher Riemen schaden nicht :) Kommt auch auf die See an: von Ancona nach Split ist zumeist ruhiger als die westliche Adriaseite. Im Norden war ich erst mit dem Auto.

- Töff immer auf dem SeitenstÀnder verzurren
- SeitenstÀnder möglichst gegen die Wand

Also nicht sowas, beim ersten Schwank hĂŒpfen die vom HS:

Bild

Benutzeravatar
garados
BeitrÀge: 118
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 08:35
Wohnort: Im Hohen FlÀming
Vorname: Mario
KM-Stand: > 8.500
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon garados » Di 17. Apr 2018, 17:16

Danke erst mal fĂŒr eure Antworten.
Werde zu Hause in der Garage mal probieren, damit man nicht ganz doof dasteht.
_______________________________________________
Fahre mehr als gedacht, aber weniger als gewollt.

Benutzeravatar
Midlifecrisix
BeitrÀge: 174
Registriert: Di 27. Feb 2018, 19:39
Wohnort: Weinheim
Vorname: Arthur
KM-Stand: 31000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Midlifecrisix » Di 17. Apr 2018, 17:43

richtung sardinien und korsika, hĂ€ngt soÂŽn altes stĂŒck seil, an den motorrad abstell positionen. das kann man dann "selbst" benutzen. teilweise sind die "vertauer" bei vorhergesagt ruhiger see, gar nicht gewillt, irgendwas zu verspannen :-)

daher, selbst ist der biker :thumb:

Benutzeravatar
Axel
BeitrÀge: 49
Registriert: So 4. Feb 2018, 02:14
Vorname: Axel
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Axel » Di 17. Apr 2018, 22:31

HauptstĂ€nder geht auch, aber nicht mit zwei Gurten. Auf dem Autoreisezug nach Narbonne (als es ihn noch gab) habe ich die XRV immer auf den HauptstĂ€nder gestellt. Vier Gurte und hĂ€lt wie auf einem MotorradhĂ€nger. Ich bin mal mit einem RoRo-Schiff von Hamburg nach Buenos Aires gefahren und auch hier stand das Mopped auf dem HauptstĂ€nder mit vier Gurten befestigt. Mitten auf dem Atlantik die Twin noch sechs Decks höher gefahren und wieder so verzurrt. Hat fĂŒnf Wochen so funktioniert ohne Umfaller und der Seegang war nicht immer Landrattentauglich. Die gleichen Transporte mit der TransAlp meiner Frau auf dem SeitenstĂ€nder, da damals noch kein HauptstĂ€nder vorhanden war. Funktioniert beides.

Bis neulich,
Axel

Benutzeravatar
Wolfganggh
BeitrÀge: 80
Registriert: Di 26. Sep 2017, 07:05
Wohnort: GießhĂŒbl bei Wien
Vorname: Wolfgang
KM-Stand: 19570
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Wolfganggh » Mi 18. Apr 2018, 05:51

Guten Morgen!
Persönliche Erfahrungen.
Benutze schon jahrelang die FĂ€hren von TravemĂŒnde in den Norden, z.B Helsinki, Malmö,......
Hin und zurĂŒck.
Kein einziges Mal wurde geholfen
Selbst war der Mann oder die Frau.
Balgerei um die Gurten incl.
Bei allen MotorrĂ€drĂ€dern hat bei mir genĂŒgt.
SeitenstĂ€nder, Bremsklotz gegen vorwĂ€rts und rĂŒckwĂ€rts Rollen.
Auf die Sitzbank einen Schutz, z.B. PolsterĂ€hnliches oder dickes KleidungsstĂŒck
Und dann die Gurte ĂŒber Sitzbank fest gespannt, so dass das Motorrad ordentlich einfedert.
Hat bei jedem Seegang funktioniert.

Wichtig ist, dass man sich von der Hektik nicht beeinflussen lÀsst
Vorher Jacke ausziehen, im Laderaum ist es meist fĂŒrchterlich heiß.
Bei Auf und Abfahrt meist sehr rutschig.
Nichts Wichtiges im Motorrad vergessen, da nach dem Ablegen des Schiffes kein Zutritt mehr zu den Fahrzeugen.

Ich lass immer die dicke Motorradjacke auf dem Motorrad, erspart Schlepperei.

Beim Autoreisezug musste ich noch nie selbst Hand anlegen zumindest vor Abfahrt.
Am Ziel entzurrt man hÀufig selbst.

Livorno und Hamburg meist sehr hektisch, in Wien eher ruhig zĂŒgig, verbunden mit guter Hilfsbereitschaft der Bahnmitarbeiter, sprich Verlader.
Bei hohen Scheiben kommt noch eine Extrasicherung dazu, da ja auch das Motorrad bei Umkuppeln gegen die Zugfahrtrichtung stehen kann.

Achtung bei Ausfahrt unbedingt Helm auf, sehr niedrig.
Auf Zug stand das Motorrad immer auf SeitenstÀnder.

So, das sind meine persönlichen Erfahrungen.

Gute Reise
Wolfganggh

Benutzeravatar
garados
BeitrÀge: 118
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 08:35
Wohnort: Im Hohen FlÀming
Vorname: Mario
KM-Stand: > 8.500
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon garados » Mi 18. Apr 2018, 10:18

Wolfgang, danke fĂŒr die ausfĂŒhrliche Beschreibung. Das mit dem abdecken der Sitzbank ist auch ein guter Hinweis. Irgend so ein ausrangiertes Handtuch habe ich ja immer mit.
Jedenfalls ist die Vorfreude auf die erste große Skandinavientour mit der AT schon riesig groß.

Gruß
Mario
_______________________________________________
Fahre mehr als gedacht, aber weniger als gewollt.

Benutzeravatar
Franki
BeitrÀge: 70
Registriert: Di 26. Sep 2017, 15:51
Wohnort: 82256
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Franki » Mi 18. Apr 2018, 11:08

Axel hat geschrieben:HauptstÀnder geht auch
ja, kann ich bestĂ€tigen. Die Gurte sollten natĂŒrlich ein Rutschen und "HĂŒpfen" des Motorrades verhindern. HĂ€ngt halt immer von der Situation vor Ort ab. SturzbĂŒgel sind ideale Verzurrpunkte. In Skandinavien hat meistens jemand vom Personal zur VerfĂŒgung gestanden und nach dem Rechten geschaut oder sogar selbst Hand angelegt 8-)

GrĂŒĂŸle
Franki

Benutzeravatar
horfic
BeitrÀge: 12
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 17:13
Vorname: Horst
KM-Stand: 21000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon horfic » Mi 18. Apr 2018, 11:52

Servus,
also ich hab hier schon unterschiedliches qualitÀt gehabt.

Bei den autoreisezĂŒgen von der öbb hab ich gelernt das windschild gleich abzumontieren, weil sie es nicht wollen das das standart at windschild oben bleibt... und selbst zurrgurte mitzunehmen, da die öbb dafĂŒr anscheinend kein geld hat und sie nur mit nem seil festgemacht worden sind. Die waren auch locker und ich musste selbst nachziehen.

Bei fĂ€hren von england nach frankreich war ich sehr angetan, es wurde einfach ein polster auf den sitz gegeben und dann mit einen großen zurrgurt am boden fixiert, dabei stand sie am seitenstĂ€nder. Haben alles die verlader gemacht.
Bei fĂ€hren von spanien nach italien war bis auf des lange warten am dock, die verladung auch kein problem, die verlader verzurrten bei mir immer an den sturzbĂŒgeln und sozius fussrasten.

lg,
Horst

Benutzeravatar
Braveheart
BeitrÀge: 62
Registriert: Di 3. Okt 2017, 10:19
Wohnort: NĂ€he Bergisch Gladbach
Vorname: Götz
KM-Stand: 8200
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Braveheart » Mi 18. Apr 2018, 14:57

Hej!

geholfen wird auf den meisten skandinavischen Schiffen definitiv nicht. Die meisten Einweiser können das nÀmlich nicht und geben dir höchstens grobe Hinweise...
Vor der Abfahrt, prĂŒft die Verzurrung angeblich dann nochmal der Lademeister (hat mir Einer der Einweiser mal erzĂ€hlt), den habe ich aber noch nie zu Gesicht
bekommen....
Gurte in guter QualitĂ€t sind meist in großer Anzahl vorhanden und ich habe bisher nur mit SeitenstĂ€nder und mit Vorderreifen gegen die Bordwand oder freistehend verzurrt.
Nur aufpassen das Du die Federung nicht auf Block oder zu tief spannst. (halt wie Verspannen auf dem PKW AnhÀnger)

02 Fahrt nach Kiel 11.JPG


Auf dem HauptstĂ€nder habe ich nach England und zurĂŒck verspannt, dann aber mit mindestens 5 Gurten. (2 Vorne 2 hinten und einen ĂŒber die Sitzbank)

Abpolstern der Sitzbank gegen GurtabdrĂŒcke ist absolut zu empfehlen!!

Man kann auch eine Menge bei den Nachbar MotorrĂ€dern "abgucken" und sinnvolle Dinge ĂŒbernehmen, aber wie du schon selbst schriebst, das BauchgefĂŒhl muss stimmen :).
Zuhause in der Garage ĂŒben bringt da eher wenig, weil vor Ort ist eh alles anders ;)

Wie der Vorredner schon schrieb, bloß nicht hetzen lassen und keine Panik,....

Gute Fahrt und schönen Urlaub wĂŒnsche ich!!
herzliche GrĂŒĂŸe
Götz

Wer Schmetterlinge lachen hört, der kann auch Wolken riechen.
--- Ich wĂŒnsche Euch Allen immer mindestens eine Handbreit Sprit im Tank ;) ---

Benutzeravatar
rowin
BeitrÀge: 183
Registriert: Di 3. Okt 2017, 18:49
Wohnort: 1210 Wien
Vorname: Robert
KM-Stand: 29000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon rowin » Mi 18. Apr 2018, 20:45

Ich war schon oft mit der FĂ€hre nach Griechenland unterwegs.
Gang einlegen und mit einem einzigen Spanngurt krĂ€ftig nach hinten in den SeitenstĂ€nder spannen. Damit stand der Bock bisher immer bombenfest. Meistens stehen auch noch Holzkeile zur VerfĂŒgung.
Wobei sich die letzten Jahre immer mehr das Bordpersonal der Sache annimmt und mit mehreren Gurten kĂŒnstlerisch austobt.
Am lustigsten wars zuletzt am Oberdeck (Anek, die FÀhre fÀllt mir gerade nicht ein), wo gut 10 MotorrÀder nebeneinander an einem einzigen Seil verknotet wurden und Dank ruhiger See alle heil ankamen :D

LG,
Robert

Benutzeravatar
Pieke
BeitrÀge: 24
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 12:11
Vorname: Andi
KM-Stand: 12000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Pieke » Do 19. Apr 2018, 08:17

Schau mal hier. Über die Sitzbank wĂŒrde ich nur abspannen, wenn es nicht anders geht.

https://www.youtube.com/watch?v=9JZbNvvgUig

FĂŒr die ErklĂ€rung "in die Federn" spannen finde ich dieses sehr gut und hier sind die Fixpunkte etwas anders, als auf einem AnhĂ€nger.

https://www.youtube.com/watch?v=3sOj77_NEAk
Zum Festsetzen der Handbremse kann man auch Gabelbinder nehmen, dann sollte man aber an einen Seitenschneider denken - Wichtig!
Gruß
Pieke
(FrĂŒher war ich schizophren, heute gehtÂŽs uns gut :shock: )

Benutzeravatar
Midlifecrisix
BeitrÀge: 174
Registriert: Di 27. Feb 2018, 19:39
Wohnort: Weinheim
Vorname: Arthur
KM-Stand: 31000
Kontaktdaten:

Re: Verzurren auf Schiff

Beitragvon Midlifecrisix » Do 19. Apr 2018, 09:48

btw: was jetzt hier noch nicht gesagt wurde, die Abspanngurte sollten Haken haben, da am Boden "nur" (meine Erfahrung) mit Haken fixiert werden kann.

Frage: Gibt es irgendwelche Schierigkeiten, wenn man die Vorderradbremse ĂŒber einen langen Zeitraum mit einem Kabelbinder "arretiert". Stichwort: Undichtigkeiten etc. ?


ZurĂŒck zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast